Italien 2018: Es ging voran…

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Bilder

Viele italienische Weinproduzenten sind in dem Jahr 2018 – in dem zumeist der sehr klein ausgefallene Jahrgang 2017 vermarktet wurde – recht dynamisch durchs Geschäftsjahr gekommen. Mit Ausnahme der Gruppo Campari, die ihr Weingeschäft Stück für Stück (oder: Marke für Marke) veräußert hat und sich auf Spirituosen konzentrieren möchte, und Schenk Italia sowie Gancia, konnten fast alle Betriebe beim Umsatz zulegen.

<iframe title="Mediobanca Zahlen 2018" aria-label="Balken (separat)" id="datawrapper-chart-9qhzG" src="//datawrapper.dwcdn.net/9qhzG/6/" scrolling="no" frameborder="0" style="width: 0; min-width: 100% !important; border: none;" height="1037" data-external="1"></iframe><script type="text/javascript">!function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(a){if(void 0!==a.data["datawrapper-height"]){var e=document.querySelectorAll("iframe");for(var t in a.data["datawrapper-height"])for(var r=0;r<e.length;r++)if(e[r].contentWindow===a.source){var i=a.data["datawrapper-height"][t]+"px";e[r].style.height=i}}}))}();</script>

Die meisten dieser in der „Mediobanca-Liste“geführten Betriebe (ehemals eine Top-25-Liste, heute eine Liste der Weinproduzenten mit mehr als 60 Mio. Euro Jahres-Umsatz) sind sehr stark im Export aktiv. Namhafte Produzenten von Antinori (Exportanteil am Umsatz: 65,2%) bis Zonin 1821 (Exportanteil 85,6%) haben im Regelfall deutlich mehr Umsatz im Ausland als im Inland erzielt.